Schmutzroboter: Vileda Virobi

Schmutzroboter von Vileda

Robotic Mop - automatisches Fußbodenwischen

Durch Zufall bin ich durch die Reinigungsabteilung im Baumarkt gelaufen. Dort habe ich den Vileda Virobi gesehen und musste sofort auf den Start Knopf drücken. Ich war angetan, ja fast begeistert. Der Schmutzroboter bewegt sich in die Ecke. Kommt zurück und ich schloss Ihn sofort in mein Herz. War sofort Feuer und Flamme. Im Anschluss habe ich mir das Gerät genauer betrachtet. Es handelt sich dabei nicht um einen Staubsaug-Roboter sonder wischt wirklich nur Staub auf dem Boden. Meine Freundin meinte direkt: "Lass uns das Ding mitnehmen". Aus dem Grund lest Ihr nun meine Erfahrungen mit dem Vileda Virobo - Staub- und Schmutzroboter.

Preislich bewegt sich der Virobi aktuell bei etwa 20 Euro. Also ein Preis, bei dem man Ihn einfach mal testen kann.

Was bringt der Wischroboter von Vileda mit?

In der Verpackung befindet sich der Roboter, drei Tücher, das Stromkabel und eine Bedienungsanleitung. Mehr scheine ich zum Glücklichsein nicht benötigen. Der Roboter selbst verfügt über zwei Schalter, eine LED, sowie einen Stromanschluss.

Wird der Mob auf den Rücken gedreht, sieht man zwei Gummiräder. Diese drehen sich auf einer Achse um 360°.

Vor der ersten Inbetriebnahme soll der Schmutzroboter zwölf Stunden laden. Dabei blinkt die LED rot aber verrät nicht wann die Zeit vorbei, respektive der Akku voll, ist. Später soll der Vileda Virobi etwa 8 Stunden zum Aufladen der Akkus benötigen.

Das Antistatiktuch befestigt Ihr mittels Klettverschluss am Roboter. Diese Arbeit ist ein Kinderspiel. Durch das Betätigen eines der beiden Knöpfe wird der jeweilige Betriebsmodus ausgewählt. Zur Auswahl stehen 30 Minuten und zwei Stunden.

Virobi Verpackung
Virobi wird vom Hund begutachtet
Zubehör: Roboter, Tücher, Stromkabel, Bedienungsanleitung
Antistatiktuch befestigen
Staubroboter mit Tuch
Räder am Roboter
Staub- und Schmutzroboter Vileda Virobi
Die Aufgabe für den Staubroboter

Der Schmutz wird beseitigt - Virobi im Betrieb

Der Parcour war leicht gefunden. Gewischt werden soll das Wohnzimmer! Als Hindernisse habe ich eine Treppe, mehrere Topfpflanzen, eine Couch und einen Lautsprecher aufgebaut. Mit etwas Glück kann das Esszimmer gereinigt werden.
Die Fahrt geht los und jeder Ecke wird erkundet. Bei dem dritten Versuch überquerte der Roboter die Schwelle zum Esszimmer. Hier kommt es darauf an, wie die Räder stehen und wie groß der Anlauf (Geschwindigkeit des Mobs) ist. Im Esszimmer angekommen, hält er sich nicht lange in diesem Raum auf und überwindet die Schwelle vom Laminat zu den Fliesen der Küche.

Mehr als ich erwartet habe!

Das Betriebsgeräusch ist durchaus wahrnehmbar, sollte nach einer Eingewöhnungszeit beim Fernsehen nicht stören. Werde ich zukünftig auf jeden Fall weiter testen.

Ungebremst rast der Virobi gegen die Ecken der Schränke oder Türen. Ein dumpfes Geräusch schallt durch den Raum. Daran muss ich mich erst gewöhnen. Kratzer oder Spuren sind nicht zu entdecken. Nach getaner Arbeit kroch der Schmutzroboter unter den Esstisch und ich musste mich auf die Suche begeben.

Der Staub im Wohnzimmer ist gefühlt nicht weniger geworden. Allerdings empfinde ich das Esszimmer als deutlich sauberer. Das Antistatiktuch ist dreckig. Voller Hundehaare und Staub. Scheint also einiges aufgesammelt haben. Da die Arbeitszeit aktuell sehr kurz ausfiel, werde ich mit einem endgültigen Urteil abwarten. Ist der Roboter jeden Tag im Einsatz wird sich zeigen, ob alle Hundehaare entfernt werden. Je nachdem wie sich die Betriebszeit mit einer Akkuladung verhält.

Folgekosten für Tücher

Bei den Originaltüchern von Vileda sollte man direkt 40 Stück auf einmal kaufen. Denn diese kosten etwas über 12 Euro. Aktuell kostet die Packung 9,98 Euro. Damit kostet eine Tuch circa 30cent, aktuell knapp 25cent. Etwa 30 bis 60 Minuten kann der Roboter damit wischen. Im Anschluss habe ich das Tuch gedreht. Im nächsten Versuch möchte ich andere Wischtücher testen, eventuell lassen sich so die Kosten weiter reduzieren.

Im zweiten Schritt habe ich Staubwischtücher von flink&sauber (Rossmann) sowie Swiffer Anti-Staub-Tücher getestet. In der Rossmann-Packung sind 20 Tücher mit den Abmessungen 22x30 cm für einen Preis von 1,49 Euro. Also 7,45cent pro Tuch. Die Swiffer Tücher sind mit 20x26 Zentimeter jeweils vier Zentimeter kleiner. In der Packung befinden sich lediglich 18 Stück zu einem Preis von 2,79 Euro, also 15,5cent pro Staubtuch.

Erster Versuch: Tücher zuschneiden
Zunächst habe ich mir eine Schüssel gesucht, die auf den Lochkreis des Virobi passt. Mit dieser dann einen Kreis auf ein Tuch gezeichnet und ausgeschnitten. Den Kreis geteilt und zusätzlich auf den Klettverschluss geklebt. Hält gut, passt gut. Funktioniert! Optisch nicht perfekt aber die Funktion gibt mir Recht!